Samstag, 22. April 2017, 19.30 Uhr
k1 Traunreut

Klavierkonzert Nr. 21 Mozart
Peer Gynt - Große Suite mit Erzählung von Edvard Grieg



Als Hauptprogrammpunkte werden das Klavierkonzert Nr. 21 KV 467 von Wolfgang Amadeus Mozart und eine große Peer-Gynt-Suite mit Erzählung von Edward Grieg zur Aufführung kommen.
Außerdem wird die Ouvertüre zu der Oper „Der Schauspieldirektor“ ebenfalls von W.A. Mozart erklingen.
Bei der Solistenbesetzung gibt es eine Änderung.
Interpret dieser Aufführung wird in einer Neubesetzung Thomas Hartmann sein, bekannt als Klavierpädagoge der Musikschule Traunwalchen der Stadt Traunreut, aber auch weit über den Landkreis hinaus als Pianist verschiedener Musikgattungen sowie als Komponist.

Der 2. Glanzpunkt des Abends wird Peer Gynt, eine große Suite mit Erzählung in der Bearbeitung von Gerhard Buchner sein. Dieses Werk ist aus der Schauspielmusik von Edvard Grieg zu Henrik Ibsens Peer Gynt entwickelt. Sie umfasst sieben von Grieg selbst für seine beiden Suiten ausgewählten Sätze sowie zusätzlich die Einleitungsmusik „Das Hochzeitsfest“ und „Solvejgs Wiegenlied.“ Die Suiten 1 und 2 von Edvard Grieg aus der Schauspielmusik Peer Gynt zum gleichnamigen dramatischen Gedicht von Henrik Ibsen gehören zu den bekanntesten Orchesterstücken der romantischen Musik.
Die Rolle des Erzählers übernimmt Hans Bernhard Kesy, der bestimmt noch bei vielen durch seine Interpretierung von „Peter und der Wolf“ zusammen mit dem Ruperti-Orchester in bester Erinnerung sein dürfte.
Die Gesamtleitung des Konzertes liegt in Händen von Richard Kalahur

Für dieses Konzert gibt es Karten im Vorverkauf bei allen bekannten Stellen des k1 (http://www.k1-traunreut.de), sowie Restkarten an der Abendkasse.